3.3.2 Yield und Wasserverbrauch 0.3 0.5 0.7 0.9 1.1 1.3 1.5Relative Irrigation0.00.51.01.5Leaf area [m2]04812Transpiration [ l day-1]SunflowerAB Abb. 3.10: Mittlere tägliche Transpiration pro Lysimeter und Gesamtblattfläche von Sonnen-blumen in Abhängigkeit von der Bewässerung und dem Salzgehalt (• EC 1, n EC 3.5) im Lysimeterexperiment. Daten Mai 1997. Die Abb. 3.10 veranschaulicht, daß zwischen der Bewässerungsmenge und der Gesamt-blattfläche pro Einzelpflanze eine deutliche Abhängigkeit besteht. Die Blattfläche (und Ge-samtbiomasse) betrug bei 30% Bewässerung nur rund 20 % gegenüber Pflanzen bei 100 % bzw. 130 % Bewässerung. Durch die unveränderten Transpirationsraten pro m² Blattfläche ist der Wasserverbrauch pro Einzelpflanze bei kleinerer Blattfläche wesentlich niedriger. Demgegenüber sind die Unterschiede der Salzvarianten zu gering, um einen eindeutigen Effekt der Salzbelastung nachweisen zu können. 3.3.3 Gaswechsel Transpiration und CO2-Gaswechsel wurden bei den Sonnenblumen im Tagesgang erfaßt (Abb. 3.11). Die maximalen Netto-CO2-Austauschraten (JCO2), Transpiration (JH2O) und Blatt-leitfähigkeit (gH2O) wurden während des Sonnenhöchststand am Mittag erreicht.
Und so soll man im Testverfahren Vorsichtsmaßnahmen einbauen, wie etwa: Bei einer zu großen Menge kann eine Überdüngung eintreten und es kann ein vielfältiges Bevölkern an Regenwürmer bewirken, sodass Gräser abklingen, weil ihnen durch diese Tiere, die an die 400 pro Quadratmeter Boden betragen können, die Wurzeln vernichtet werden. Anleitungen auf der Verpackung dürfen auch nicht fehlen, wie ein ausgeglichener Phosphor Anteil.

Saftig grün, frei von Unkraut und dicht gewachsen: Ein gut gepflegter Rasen ist das höchste Ziel eines jeden Gartenbesitzers. Regelmäßiges Wässern und Mähen gehören zur Pflege der Grünfläche ebenso dazu, wie die optimale Nährstoffversorgung. Käufer sollten sich vor dem Kauf eines Rasendüngers über die Zusammensetzungen der verschiedenen Produkte informieren und die Bedürfnisse ihres Rasens kennenlernen.


Ein entsprechender Stickstoff Anteil beim Rasendünger sorgt für ein akzeptiertes Rasenwachstum. Auch die restlichen wesentlichen Nährelemente wie ein abgestimmter Phosphor Anteil zum Stickstoff Anteil soll beachtet werden. Außerdem ist zu berücksichtigen, wieviel Kilogramm auf der Fläche(m²) auszubringen sind, denn danach lässt sich ja auch der Preis kalkulieren. Und natürlich sollte der Dünger für den Kunden lieferfähig sein.
×